Aktuelles

07.10.2020
Kulturausschuss vom 05. Oktober 2020

Der Ausschuss für Kultur, Sport, Tourismus und Gewerbeförderung traf sich am Montag zu seiner ersten Sitzung. Themen waren die Wahl des Vorsitzenden, die aktuelle Situation auf dem Tierbergsportplatz und der Kugelmarkt. Dieser findet 2020 nicht in der gewohnten Form statt, soll aber ab dem nächsten Jahr wieder allmählich zu einer attraktiven und glanzvollen Veranstaltung entwickelt werden.

Gemäß der Kräfteverteilung im Stadtrat und der entsprechenden Beschlüsse setzt sich der Ausschuss aus Sascha Müller-Schmoß (CDU), Thomas Ellmer (CDU), Jonas Greiner (Linke), Andrea Köhler (Linke), Lore Mikolajczyk (SPD) und Uwe Bäz-Dölle (NPD) als Vertreter der jeweiligen Fraktionen, dem Bürgermeister als geborenes Mitglied sowie Stefan Böhm-Wirt, James Knye und Gerd Ross als sachkundige Bürger zusammen. Jonas Greiner wurde zum Vorsitzenden gewählt. „Ich freue mich, dass der Ausschuss nun die Arbeit aufnehmen und die für Lauscha wichtigen Themen Kultur, Sport, Tourismus, Gewerbe, Vereinsleben und Ehrenamt wieder etwas mehr in den Fokus der Stadtratsarbeit rücken wird. Einige Themen drängen, zum Beispiel die Zukunft des Kugelmarktes. Hier liegt ein Konzept vor, das wir in den nächsten Wochen und Monaten beraten und verfeinern müssen. Ziel ist es, den Kugelmarkt wieder zu einer ansprechenden Veranstaltung zu entwickeln, mit der sich die Stadt Lauscha mit all ihrer Tradition, ihrem Handwerk und ihren Menschen bestens präsentieren kann.“, so Greiner.

Dass es in vielen Bereichen einiges zu tun gibt, zeigte sich im Laufe der konstituierenden Sitzung. Unter anderem wurde der Tierbergsportplatz am Montag zum Thema, da die Stadträte Greiner und Müller-Schmoß einige Fragen dazu an den Bürgermeister stellten. „Nach meiner Auffassung besteht großer Gesprächsbedarf. Es müssen zum Beispiel Möglichkeiten gefunden werden, wie die Stadt bei der Fertigstellung des Anbaus am Umkleide- und Toilettenhäuschen behilflich sein kann. Die Sportvereine in Lauscha leisten eine großartige Arbeit, dabei müssen wir sie bestmöglich unterstützen.“, erklärte der Ausschuss-Vorsitzende.

Einen ersten Beschluss musste der Ausschuss zum Kugelmarkt 2020 fassen. Das Thema wurde bereits in den vergangenen Stadtratssitzungen ausgiebig diskutiert, einfach fiel eine endgültige Entscheidung dennoch nicht. Greiner erklärte dazu: „Aufgrund der massiven Einschränkungen, die wegen der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Verordnungen derzeit gelten, sind wir mehrheitlich der Auffassung, dass eine Durchführung des Kugelmarktes in der gewohnten Form in diesem Jahr nicht möglich ist. Man muss bedenken, was alles in einem entsprechenden Hygienekonzept stehen könnte – eine begrenzte Anzahl an Gästen, eingezäunte Bereiche, Verzicht auf kulturelle Beiträge, Alkoholverbot und andere Maßnahmen – das ist alles andere als ein schöner Kugelmarkt. Deshalb haben wir uns in diesem Jahr für eine Alternative entschieden. Es wird in der Vorweihnachtszeit mehrere verkaufsoffene Wochenenden geben, die wir mit kulinarischen und kulturellen Angeboten ausschmücken wollen. Den 30. Kugelmarkt wollen wir dann im nächsten Jahr feiern.“ So sollen – trotz des Verzichts auf einen echten Kugelmarkt in diesem Jahr – Besucher in die Glasbläserstadt gelockt werden.

Details zu diesem Vorhaben wird der Ausschuss gemeinsam mit den beteiligten Gewerbetreibenden und Vereinen in seiner nächsten Sitzung am 19.10.2020 um 18 Uhr im Kulturhaus Lauscha besprechen. Die Versammlung ist öffentlich.