Aktuelles

15.08.2009
Mit dem Adlerauge durch Lauscha

Wer in den vergangen Tagen ein auffälliges Fahrzeug mit Kameras auf dem Dach in Lauscha gesehen hat, mag sich gewundert haben. Aber nicht Google-earth sondern die Firma eagle eye technologies GmbH aus Berlin befuhr im Auftrag der Stadtverwaltung sämtliche Straßen der Stadt, um diese elektronisch zu erfassen.

Die per Kamera- und Videosystem aufgenommenen Bilder dienen der Stadt als Grundlage für eine moderne Straßendatenbank und ein geographisches Informationssystem (GIS). Beides ist eine enorme Erleichterung für Bau- und Ordnungsamt.

Im Frühjahr hatte sich die Stadt Lauscha aufgrund einer Empfehlung für eagle eye entschieden. Für die Befahrung war das Unternehmen zwei Tage unterwegs. Die Auswertung der Daten dauert bis Ende Oktober. Die Straßendatenbank zeigt den Mitarbeitern der Stadt dann zu jedem beliebigen Straßenabschnitt die passenden Aufnahmen. Straßenschäden lassen sich so im Detail begutachten. Die Auswertung der Bilddaten hat aber auch noch einen weiteren Zweck. Wenn die Gemeinde Lauscha ihre Haushaltsrechnung auf die doppelte Buchführung umstellen will - so wie es die Innenminister der Länder beschlossen haben - benötigt sie die Angaben ihres Vermögens. Dazu zählt auch das Infrastrukturvermögen.