Aktuelles

Bildband zur Bleßberghöhle

Verborgene Welten Die Bleßberghöhle

Der Bildband "Verborgene Welten" (2. Auflage) ist ab sofort auch bei uns in der Tourist-information zum Preis von 29,90 € erhältlich!

Verborgene Welten. Die Bleßberghöhle. Fotografien Stefan Thomas.
Gera: Druckhaus Gera [2009], 216 S., 188 Fotos

Die überregionale Bedeutung der im Zuge des Tunnelvortriebs an der ICE-Neubaustrecke Ebensfeld-Erfurt im Frühjahr 2008 entdeckten Karsthöhle bei Truckenthal, die bald nach ihrer Entdeckung den Namen "Blessberghöhle" erhielt ist unstrittig. Obwohl die wissenschaftliche Erforschung diese Geotops noch am Anfang steht, ist das Interesse an der Höhle groß. Umso erfreulicher ist es, dass der Fotograf Stefan Thomas aus Sonneberg unter dem Titel Verborgene Welten. Die Bleßberghöhle einen Bildband über die untertägige Wunderwelt am Blessbergtunnel herausgegeben hat. Das Buch gibt einen Überblick über die erste Begehung durch Höhlenforscher und Bergamt im April sowie die Ereignisse im gesamten Jahr 2008 in einer chronologischen Abhandlung. Es zeigt im Bild, was sich in und um die Höhle herum getan hat - wie Höhlenforscher Tausende von Besuchern in ihren Vorträgen zum Staunen brachten, die Entdeckung von übersinterten Flächen von bis zu zehn Metern Höhe, Rekordmakkaroni von 2,25 Metern Länge, Stalagmiten von über einem Meter Größe, blütenartige Gebilde an der Höhlendecke von über zwei Metern Durchmesser, wie sich Höhlenforscher versuchen von außen in das Höhlensystem vorzugraben und wie Bergamt, Bahn und Ämter versuchen, die Höhle im Zeitraum des ICE-Tunnelbaus trotzdem noch für die Menschheit zu erhalten. Letzlich zeigt das Fotobuch die "Bergung" eines rund zwei Tonnen schweren Tropfsteins, der über drei Tage lang mit Diamantbohrern aus der Felswand gelöst und dann abtransportiert wurde. Der erste Raum der Osthöhle, in welchem man diese sogenannte "Hochzeitstorte" fand, musste aufgrund der Gefährdung der Standsicherheit des Tunnels mit Beton verfüllt werden. Deshalb entschied man sich, den Tropfstein heraus zu holen. Er ist momentan an einem geheimen Ort gelagert und soll später in einem Museum im Landkreis ausgestellt werden. Die Aufnahmen aus dem Buch entstanden im Zeitraum April, Juni, Juli, September, Oktober, November und Dezember 2008 und Anfang 2009.
Zusätzliche Informationen bieten eine Chronologie der Entdeckung und der danach folgenden Schritte sowie der wichtigsten Aussagen zur Höhle von Vertetern aus Wissenschaft und Politik. Enthalten sind ebenfalls Grundrisse und Schnitte der Höhle.
Aus dem Verkaufserlös geht pro Bildband ein Obulus an die Thüringer Höhlenforscher, um auch in der Zukunft die weitere Erforschung des Höhlensystems zu unterstützen.
Der Fotograf Stefan Thomas lebt im Landkreis Sonneberg als Pressefotograf und hat die Entdeckung von Anfang an mit begleitet.